LUDWIG-BECHSTEIN-GRUNDSCHULE
Halbauer Weg 25
12249 Berlin

030 / 76 68 78-0

 

Sekretariatszeiten                                   Mo - Do  06:30 - 13:00 Uhr Fr            06:30 - 12:00 Uhr 

 

Nutzen Sie auch unser Kontaktformular.

 

Letzte Aktualisierung:
23.05.2018

 

 

 

 

 

 

 

Impressum

 


 

 

 

 

 

 

 

Ludwig-Bechstein-Grundschule
Ludwig-Bechstein-Grundschule

Namensgeber

Wer war Ludwig Bechstein?

 

Ludwig Bechstein war ein deutscher Schriftsteller, Bibliothekar, Archivar und Apotheker. Er ist heute vor allem durch die von ihm herausgegebene Sammlung deutscher Volksmärchen bekannt.

 

* 24. November 1801 in Weimar

14. Mai 1860 in Meiningen

An Ludwig Bechstein erinnern heute in Meiningen die Gedenktafel an seinem Haus, die Bechsteinstraße, die Grundschule „Ludwig Bechstein“ sowie die „Bechstein Apotheke“.

Seine Werke sind Erzählungen, Gedichte, Reiseliteratur, Novellen, Romane und viele Märchen.

 

Eine kleine Auswahl seiner Märchen:
- Das Mäuslein Sambar oder die treue Freundschaft der Tiere
- Besenstielchen
- Das goldene Ei
- Das Kätzchen und die Stricknadeln
- Das Märchen vom Mann im Mond
- Der alte Zauberer und seine Kinder
- Der beherzte Flötenspieler
- Der Fuchs und der Krebs
- Der Garten im Brunnen
- Der Hahn und der Fuchs
- Der kleine Däumling
- Der Schäfer und die Schlange
- Der weiße Wolf
- Die dankbaren Tiere
- Die drei Bräute
- Die drei dummen Teufel
- Die drei Federn
- Die drei Nüsse
- Die Katze und die Maus
- Die verwünschte Stadt
- Die verzauberte  Prinzessin
- Zwergenmützchen

 

Der Fuchs und der Krebs

Ein Krebs kroch aus seinem Bache hervor auf das grüne Gras einer Wiese, allda er sich gütlich tat. Da kam ein Fuchs daher, sah den Krebs langsam kriechen und sprach spöttisch zu ihm: »Herr Krebs, wie geht Ihr doch so gemächlich? Wer nahm Euch Eure Schnelligkeit? Oder wann gedenkt Ihr über die Wiese zu kommen? Aus Euerm Gange merke ich wohl, dass Ihr besser hinterrücks als vorwärts gehen könnt!«
Der Krebs war nicht dumm, er antwortete alsbald dem Fuchs: »Herr Fuchs, Ihr kennt meine Natur nicht. Ich bin edel und wert, ich bin schneller und leichter und laufe rascher als Ihr und Eure Art, und wer mir das nicht gönnt, den möge der Teufel riffeln. Herr Fuchs, wollt Ihr mit mir eine Wette laufen? Ich setze gleich ein Pfund zum Pfande!«
»Nichts wäre mir lieber«, sprach der Fuchs. »Wollt Ihr von Bern nach Basel laufen oder von Bremen nach Brabant?«
»O nein«, sprach der Krebs, »das Ziel wäre zu fern! Ich dächte, wir liefen eine halbe oder eine ganze Meile miteinander, das wird uns beiden nicht zu viel sein!«
»Eine Meile, eine Meile!« schrie der Fuchs eifrig.
Und der Krebs begann wieder: »Ich gebe Euch auch eine hübsche Vorgabe, ohne dass Ihr die annehmt, mag ich gar nicht laufen.«
»Und wie soll die Vorgabe sein?« fragte der Fuchs.
Der Krebs antwortete: »Gerade eine Fuchslänge soll sie beschaffen sein. Ihr tretet vor mich, und ich trete hinter Euch. dass Eure Hinterfüße an meinen Kopf stoßen, und wenn ich sage: Nun wohl hin! - so heben wir an zu laufen.«
Dem Fuchs gefiel die Rede wohl; er sagte: »Ich gehorche Euch in allen Stücken.«
Und da kehrte er dem Krebs sein Hinterteil zu, mit dem großen und starken haarigen Schwanze, in den schlug der Krebs seine Scheren, ohne dass der Fuchs es merkte, und rief: »Nun wohl hin!«
Und da lief der Fuchs, wie er in seinem Leben noch nicht gelaufen war, dass ihm die Füße schmerzten, und als das Ziel erreicht war, so drehte er sich geschwind herum und schrie: »Wo ist nun der dumme Krebs? Wo seid Ihr? Ihr säumt gar zu lange!«
Der Krebs aber, der dem Ziele jetzt näher stand als der Fuchs, rief hinter ihm: »Herr Fuchs! Was will diese Rede sagen? Warum seid Ihr so langsam? Ich stehe schon eine hübsche Weile hier und warte auf Euch! Warum kommt Ihr so saumselig?«
Der Fuchs erschrak ordentlich und sprach: »Euch muss der Teufel aus der Hölle hergebracht haben!« zahlte seine Wette, zog den Schwanz ein und strich von dannen.


 

 

 

                                                                                                                                     Text- und Bildquelle: wikipedia

Druckversion Druckversion | Sitemap
© LUDWIG-BECHSTEIN-GRUNDSCHULE

Erstellt mit 1&1 MyWebsite.